Monat: Oktober 2014

Wir sind Teil einer Bewegung — Gärten und Politik

Gärtnern in der Stadt hat seit einer ganzen Weile schon nicht nur etwas mit umgraben, pflanzen und ernten zu tun. Mit dem Gärtnern auf Freiflächen setzen wir auch ein Statement. Damit das nicht einfach im leeren Raum stehen bleibt haben sich mittlerweile 82 (Zahl steigend) Initiativen aus ganz Deutschland dazu bereit erklärt ein Manifest zu unterschreiben. Das wurde von enagierten Gärtner*innen mit Unterstützung der Anstiftung und Ertomis verfasst.

Die Uferprojekte (Johanstädter Garten, Hechtgrün und Kleiner Garten) haben unterschrieben und wir stehen voll hinter dem Konzept. Hier findet ihr den Hauptartikel dazu.

Wir wollen gern mit euch über die ganze Thematik diskutieren und eure Meinung dazu hören. Da bietet es sich ja gut an, dass dieses Wochenende Das Umundufestival für nachhaltigen Konsum startet. Hier haben wir einen Ort gefunden an dem wir uns mal einen Abend lang mit dem Zusammenhang von Gärtnern und Politik beschäftigen können. Markus vom Johanstädter Garten, der sich schon länger mit dem Thema auseinander setzt (seht
hier) wird dazu einen Vortrag halten, in dem er über einen kurzen geschichtlichen Rückblick und aktuelle Verortung der Gemenischaftsgärten spricht. Im Anschluss daran stellen Sebastian vom Johannstädter Garten und Julie vom Kleinen Garten euch das Manifest vor und erzählen, was es für uns konkret bedeutet. Und dann folgt der wichtigste Teil: Eure Meinung dazu! Wir laden euch ein mit uns über das Manifest und seine Auswirkungen auf unsere Gärten und die Stadt zu reden. Seht ihr da Anknüpfungspunkte für euch, oder wollt ihr einfach nur gärtnern?

Also kommt vorbei am 19. Oktober um 19:00 in der Veränderbar Dresden (Görlitzerstraße 42). Im Anschluss gibt es sogar ein Konzert, dass zur Feierlaune anregt. Denn der Spaß soll bei allem nicht fehlen.

Die Stadt ist unser Garten!

Übrigens habe ich munkeln hören, dass auf dem Umundufestival noch viele weitere großartige Veranstaltungen statt finden werden (von denen ihr die meißten, dank harter Arbeit des Umunduteams kostenlos besuchen könnt). Also schaut vorbei.

Blubb-Blubb-Blubb

Letzte Woche hat es ordentlich geblubbert im Kleinen Garten, denn am Freitag gab’s das erste Mal einen Workshop bei uns. »Blubber! – die Ernte haltbar machen« war Teil der »Seitentriebe«-Workshopreihe des Gartennetzwerks Dresden.
Trotz grauem Nieselwetter kamen 15 Interessierte in den Garten um zu erfahren, auf welche vielfältige Art und Weise sie ihre Erträge aus den Gärten halbtar machen können. Vom optimalen Lagern, über die Trockung und Sterilisation bis hin zu milchsauren Gärung wurden alle Haltbarmach-Techniken besprochen. Es gabe eine große Probier-Runde, bei der unsere Geschmacksnerven voll gefragt waren und drei der Rezepte wurden im Anschluss gleich praktisch ausprobiert. Bis es dunkel wurde haben wir Kürbis-Chutney, Apfel-Birnen-Kompott und milchsaure Ingwer-Möhren-Sticks blubbern lassen.

Wer mehr erfahren möchte, kann hier in das Handout vom Workshop reinschnuppern und sich schon auf mehr »Seitentriebe«-Workshops im nächsten Jahr freuen.